Reife Leistung

Nach reiflicher Überlegung blogge ich von Herzensangelegenheiten, Gedanken, Sehnsüchten & Achtsamkeit, werde von Seelenfrieden, Liebe, Fernweh, Beziehung & Erziehung, Minimalismus und maximaler Leidenschaft fürs Leben schreiben.

7

Das Blog

Name des Blogs:

Reife Leistung

URL des Blogs:

http://www.reifeleistung.blog

Das Blog gibt es seit:

2018

Darum geht's:

Hey ihr Lieben, ich bin eine Mama und Frau, die das Schreiben über das Leben und die Liebe zu ihrer Familie glücklich macht. Und weil ich teilen möchte, was das Leben für ein Wunder und ein Geschenk ist, das ohne Selbstzweifel und schlechtes Gewissen so viel Spaß macht.

Kategorien des Blogs

Muttergefühle, Reisen, Lifestyle, Alltag, Erziehung

Das bin ich

Mein Vorname:

Lisa-Maria

So lebe ich / leben wir:

Mit meinem Mann, unserem Sohn, unserem Baby-Mädchen im Bauch und Kater Tommy in Oberfranken

Darum blogge ich / bloggen wir:

Weil ich das Leben liebe und die Liebe. Ich setze mich für mehr (Selbst-)Liebe ein und eine liebevolle und bedürfnisorientierte Beziehung zu Kindern. Dabei blicke ich mit Humor auf das Leben und mich ;-)

So oft blogge ich / bloggen wir:

Einmal die Woche

Ein Auszug aus meinem / unserem Blog:

Wann war ich eigentlich das vierte Mal mutig? #4 | Meine Entscheidung, zu schreiben. Auf einem persönlichen Blog. Sehr persönlich. So persönlich, dass meine Gedanken jeder lesen kann. Wenn er will. Hier fühle ich mich frei, alles loszuwerden was in meinem Kopf passiert und das tut gut. Natürlich hoffe ich auch, dass ihr das gerne lest und meine Unerfahrenheit entschuldigt: Ich weiß nämlich nicht, wie es richtig geht und mache bestimmt Fehler. Sagts mir oder lasst mich daraus lernen. Ist doch ein Prozess, der dauert. Es hat ja schon sooo lange gedauert, bis ich überhaupt gemerkt hab, wie gern und mit wie viel Spaß ich überhaupt schreib, mir Namen, Slogans und Texte überleg. Angefangen hat es dann mit meinem Kollegen, der als Redakteur dazukam und u.a. mit meinen bisherigen Texten arbeitete. Ich ließ ihn alles überarbeiten/verbessern, schließlich konnte ich nicht so gut sein wie er. Er hatte es gelernt und studiert, ich nicht. Ich hörte nur auf mein Bauchgefühl und manchmal brauche ich Fantasie. Bis er dann mal wieder einen Vorschlag von mir bevorzugte und fast ein bisschen empört feststellte: „Sag fei du nimmer, dass du net schreiben kannst!“ ;-) Ob das jetzt so ist, oder nicht, wird immer ein subjektives Empfinden bleiben … Dieser Satz war es dann, der mich bestärkt hat, als ich auf der Suche war. Der mich hierher geführt hat. Zum Glück, denn das fühlt sich so gut und richtig an, dass es nicht falsch sein kann.