Kids-Love-Travel

kids-love-travel.jpg

kids-love-travel.jpg
wollenwiraufreisengehen.png
14

Das Blog

Name des Blogs:

Kids-Love-Travel

URL des Blogs:

http://kids-love-travel.de

Das Blog gibt es seit:

Mai 2017

Darum geht's:

Reisen als Familie, Familienleben, Kinder & Urlaub

Kategorien des Blogs

Reisen, Lifestyle, Alltag

Das bin ich

Mein Vorname:

Sabrina

So lebe ich / leben wir:

Wir leben als Familie und dazu zählen mein Mann, mein fast dreijähriger Sohn und Ich ganz spießig in einer Reihenhaussiedlung in München

Darum blogge ich / bloggen wir:

Ich wollte schon länger meine Erfahrungen mit anderen Eltern und Mamas teilen, wir lieben das Thema Urlaub und Reisen.

So oft blogge ich / bloggen wir:

Ich möchte 1-2 Artikel pro Woche veröffentlichen

Ein Auszug aus meinem / unserem Blog:

Als ich ein junges Mädel Anfang Zwanzig war, verschlang ich Paulo Coelho. In einem seiner Bücher stand, man müsse mehr Träume haben, als die Realität zerstören kann. Damals wusste ich noch nicht, wie wahr dieser Satz einmal für mich werden würde. Hätte man mich Mitte letzten Jahres gefragt, wie ich mir mein Leben in den nächsten zehn Jahren so vorstelle, hätte ich ganz präzise antworten können. Doch dann traf uns ein schwerer Schicksalsschlag und alles wurde anders. Unsere viel zu früh geborenen Zwillinge starben kurz nach der Geburt und unser Plan, wie unser Leben weitergehen soll, irgendwie mit ihnen. Als wir erfuhren, dass wir Zwillinge erwarteten, war das erstmal ein Schock. Würden wir dem gewachsen sein? Und was wir jetzt alles nicht mehr tun können, worauf wir verzichten müssen würden. Hätten wir da schon gewusst, was auf uns zu kommt… So suchten wir nun fleißig nach einem VW Bus und planten, wieder in die Nähe der Familie zu ziehen, denn alleine trauten wir es uns nicht zu, ein Kleinkind und Zwillinge großzuziehen. Eineiige noch dazu. Doch dann kam die 24. Schwangerschaftswoche, die viel zu frühe Geburt und unsere Welt brach in sich zusammen mit all den neuen Plänen. Dass es uns erst einmal in die Knie zwang und wir auch ein wenig brauchten, um wieder vorwärts zu blicken, wird jeder verstehen, der Kinder hat. Wir trugen unsere beiden Kinder zu Grabe und kämpften uns mit unserem wunderbaren Sohn wieder zurück ins Leben. Da waren auch wieder alle die Dinge, die wir nun ja doch tun könnten, aber dann geht das Leben einfach weiter und weiter. Als nach drei Monaten mein Mutterschutz endete und ich wieder zurück in den Job hätte gehen müssen, da war mir klar – so will ich nicht leben. Nur wie ich leben will, das ist mir noch immer nicht ganz klar. Ich weiß, ich möchte meine Familie bei mir haben, möchte mit meinem Sohn lachen können und ihn in den Arm nehmen, wenn er Trost braucht. Aber ich möchte ihm auch nicht die Bürde auferlegen, für mein Glück verantwortlich zu sein. Dafür sind wir ja jeder für sich selbst verantwortlich. In mir wuchs dieser Wunsch nach einem neuen „Projekt“, etwas auf das ich mich stürzen kann, neue Pläne schmieden, Dinge tun, die mich erfüllen. Ich möchte reisen, mit meinem Mann und meinem Sohn die Welt entdecken, neue Perspektiven entdecken, Zeit haben mit- und füreinander, meinen Mann wieder auf der Gitarre spielen hören, Zeit haben für all die wirklich wichtigen Dinge und die schönen Momente im Leben. Zur Zeit haben wir viele Möglichkeiten, unser Leben neu zu gestalten, doch wo unsere „Reise“ hingehen soll, das wissen wir noch nicht. Haben wir den Mut uns loszueisen vom Alltag, Sicherheiten aufzugeben, einen Schritt ins Unbekannte zu wagen? Eine Weltreise, eine Europareise? Oder eher ein Umzug in eine neue Stadt, neuer Job, neuer Start? Oder leben wir unser Leben einfach weiter – einfach so?