Frieda Friedlich

header_facebook_frieda_friedlich.jpg

Kleine Familie und ein bißchen verrückt dazu, das sind wir! Der bunte Eigelstein im Herzen von Köln ist unser “hood”. Wir mögen das Stadtleben total und verbringen sehr viel Zeit draußen. Immer im Schlepptau unsere Hundedame Grete.

header_facebook_frieda_friedlich.jpg
piuetnau_hw2.jpg
bellybutton1.jpg
0

Das Blog

Name des Blogs:

Frieda Friedlich

URL des Blogs:

http://frieda-friedlich.de/

Das Blog gibt es seit:

April 2015

Darum geht's:

In diesem Blog erzählen wir von tagtäglichen Erlebnissen mit Kind und Hund. Wir berichten vom Familienleben in einer wundervollen Stadt, von notwendigem Tun mit Baby, von der Freizeit, wenn das kleine Wesen mal schläft, von anstrengenden Situationen, von Liebe, Unternehmungen und Urlauben, aber auch von Problemen, Konflikten und Gedanken. Außerdem stellen wir euch unser Equipment vor, das sich bei uns als sehr hilfreich und kaum mehr wegzudenken erwiesen hat.

Kategorien des Blogs

Muttergefühle, Alltag

Das bin ich

Mein Vorname:

Julia

So lebe ich / leben wir:

mit Mann, Kind und Hundedame mitten in Köln

Darum blogge ich / bloggen wir:

...weil man mit Kind so wahnsinnig viel erlebt. Erlebnisse, die ich gerne teilen möchte

So oft blogge ich / bloggen wir:

mindestens 3 mal in der Woche

Ein Auszug aus meinem / unserem Blog:

[...] Frieda ist ein ganz schön glückliches Baby, möchte ich jetzt mal behaupten. Natürlich können wir nicht in ihr kleines Köpfchen hineingucken, jedoch wäre ein Weinen und/oder Schreien ja ein sehr deutlicher Indikator. Unser Mini-Menschen-Mädchen schreit wenig – eigentlich gar nicht. Sie wird nach Herzenslust verwöhnt, ihre Bedürfnisse jederzeit und umgehend gestillt, es wird viel mit ihr gesprochen, gesungen, getobt und gelacht. Vor allem wird sie aber getragen. [...] Nun bin ich also seit über 5 Monaten mehrmals täglich mit Kind in der Trage unterwegs und leider werde ich ähnlich oft von älteren Menschen blöd angesprochen oder gar beschimpft. “Sowas wie Sie sollte keine Kinder kriegen. Was quetschen Sie denn das arme Würmchen so ein…” war die Krönung aller Begegnungen. Leider bin ich nicht schlagfertig genug, um diesen Leuten etwas entgegenzusetzen. Vielleicht aber auch gut so. [...]